14. Pokal der Alten Langohren 2006

Interaktive Flugwegdarstellung

Man kann sich alle Flüge als Trickanimation ansehen, in den Wertungstagen mehrere Flugzeuge "gegeneinander" fliegen lassen oder die Flüge eines Piloten miteinander vergleichen. Schaut einfach selbst!
 
und wenn ihr den Teilnehmern oder uns etwas hinterlassen wollt,

07.05. - Abreisetag

Es wird wieder ruhiger in KLIX. Ein Wettbewerb der fliegerischen Superlative ist zu Ende. Mit 27 Wertungen in den vier Klassen, mit Schnittgeschwindigkeiten bis 120 km/h, mit Basishöhen über 3000 m, die die Grenzen den Wettbewerbsraumes (Flugfläche 95) gesprengt haben... Natürlich gibt es keine Garantie, das es auch im nächsten Jahr so wird, aber in KLIX ist es möglich!
Dafür garantieren wir aber, das ihr in KLIX bei Freunden zu Gast seid. ;-) Wir freuen uns auf den nächsten KLIXer Pokal und hoffen, den einen oder anderen bis zwischendurch im Fliegerlager oder auf in verlängertes Flugwochenende begrüßen zu können.
Man sieht sich - in KLIX!

06.05. – 21:40 Uhr

Die Siegerehrung ist beendet. Die Sieger wurden gekürt. Alle Helfer und Teilnehmer waren sich darin einig, dass der 14. Pokal der alten Langohren ein voller Erfolg war. Dank allen, die daran mitgewirkt haben.

06.05. – 18:30 Uhr

Jetzt sind alle Piloten gelandet. Nur vier erreichten den Flugplatz nicht. Damit war auch der letzte Wettbewerbstag erfolgreich. Auch an diesem Tage gab es wieder gewaltige Steigwerte und erreichbare Höhen. So meldeten einige Piloten Höhen von über 3000 m. Am Abend findet dann die Siegerehrung mit der dazugehörigen Party statt.

06.05. – 15:00 Uhr

Drei Klassen haben sich auf die Strecken abgemeldet. Für die Gemischte Klasse wurde der Tag neutralisiert, da sich die Wetterbedingungen, besonders in Platznähe, nicht gebessert haben.

06.05. – 14:00 Uhr

Der Startbetrieb läuft, die Offene Klasse ist in der Luft. Das Wetter sieht nicht ganz so toll aus wie gestern. Es ist recht diesig und die Wolken, die sich bilden scheinen zur Überentwicklung zu neigen. Aber die heute ja etwas kürzeren Strecken sollten erfüllbar sein.

06.05. – 09:00 Uhr

Auch für den heutigen Tag fliegbares Wetter mit guter Blauthermik versprochen. Zurzeit werden die Segler zum Start geschafft.

05.05. – 19:00 Uhr

Bis auf acht Piloten haben alle den Flugplatz erreicht. Es war also insgesamt ein erfolgreicher Tag mit guten Wetterbedingungen. Morgen wird dann die letzte und siebente Disziplin dieses Wettbewerbes geflogen.

05.05. – 17:00 Uhr

In kurzen Abständen kehren die Flugzeuge auf den Flugplatz zurück. Die Angekommenen berichten von Steigwerten von über 4 m/s und Basishöhen von über 2700 m. Bisher gab es erst zwei Außenlandungen; und zwar im „Vorgarten“ des Platzes. Sie hatten wohl den Gegenwind beim Endanflug unterschätzt.

05.05. – 11:00 Uhr

Die Aufgaben für heute sehen etwas anders aus. Es wurden SAA-Aufgaben gestellt. Damit haben die Piloten mehr taktischen Spielraum und können sich in den Wendegebieten besser nach dem optimalen Wetter richten und ihren Flugweg so optimieren. Für einige Piloten ist eine solche SAA-Aufgabe neu und so sind zurzeit viele Diskussionen im Gange.

05.05. – 09:00 Uhr

Alle Piloten sind fleißig und rüsten ihre Flugzeuge auf, um sie bis zum Briefing zum Start bringen zu können. Der Wetterbericht verspricht heute wieder fliegbares Wetter mit guter bis sehr guter Blauthermik, allerdings auch mit viel Wind.

04.05. – 22:30Uhr

Nach einer Autofahrt Klix – Reinsdorf – Klix hier noch ein paar Informationen. Insgesamt gab es 44 Außenladungen. Aber aus jeder Klasse haben mehrere Piloten die Strecke umrunden können. Also war trotz der komplizierten Wetterbedingungen eine Erfüllung der gestellten Aufgaben möglich. In den Gesamtwertungen hat der heutige Tag einige Veränderungen gebracht. Aber noch sind ja zwei Tage offen.

04.05. – 14:05 Uhr

Die erste Außenlandung wird gemeldet. Die „KN“ ist in Cottbus gelandet.

04.05. – 13:14 Uhr

Alle Segler sind in der Luft. Nördlich des Platzes hat sich ein großer Schauer gebildet, aber in Richtung der zu fliegenden Strecken sind bis zum Horizont wunderschöne Quellwolken zu sehen.

04.05. – 11:00 Uhr

Die Tagesaufgaben für heute sind bekannt gegeben. Sie führen wieder in den altbewährten Raum südlich von Berlin. Bei Streckenlängen bis 350 km müssten lösbare Aufgaben gestellt worden sein.
Die Startbereitschaft ist für 11:45 Uhr festgelegt.

04.05. – 09:00 Uhr

Nachtrag zu den Wetterbedingungen: Am gestrigen Tag wurden auf dem ersten Schenkel bis Eisenhüttenstadt Geschwindigkeiten bis 156 km/h erreicht. Selbst alte Flieger-Hasen sagten, dass sie so hohe Durchschnittsgeschwindigkeiten bei Flügen in reiner Thermik noch nicht erlebt hätten. Allerdings waren auch sehr viele Fliegen in Höhe bis 2000 m anzutreffen. Die Fluggeräusche ähnelten denen, die beim Durchflug durch einen Regenschauer zu hören sind. Dementsprechend sahen auch die Vorderkanten der Tragflächen aus.
Aktuell:
Alle sind beschäftigt und rüsten ihre Flugzeuge auf. Der letzte Rücktransport ist heute um 07:00 Uhr in Richtung Chemnitz gestartet. Das Starterfeld wird aufgebaut, um bis zum Briefing um 10:30 Uhr bereit zu neuen Taten zu sein.

04.05. – 00:25 Uhr

Von den 72 Außenlandern sind noch nicht wieder alle auf dem Flugplatz angekommen. Aber alle Rücktransporte sind organisiert, sodass in Kürze wohl alle in Klix sein werden. Für den heutigen Tag verspricht der Wetterbericht fliegbare Bedingungen.

03.05. – 19:00 Uhr

Das Wetter war heute gut bis sehr gut, aber leider nicht überall. Besonders im südlichen Wettbewerbsraum hatten die Piloten mit schwacher Blauthermik zu kämpfen. Am besten war die Große Clubklasse dran, die bei der Strecke Eisenhüttenstadt - Oehna noch im Raum mit den besten Bedingungen war. Beim Blick auf die Außenladetafel sind bisher 40 Eintragungen über Landungen von Torgau bis Chemnitz vorhanden – und laufend klingelt das Telefon.
Von den drei Klassen Offene, Gemischte, 106er ist bisher noch niemand angekommen.

03.05. - 11:00 Uhr

Heute scheint wettertechnisch der beste Tag der Woche zu werden. Es sollen sich Quellwolken mit Basishöhen bis 2000 m bilden. Dem entsprechend sind Streckenlängen von 350 km bis über 500 km ausgeschrieben. Das Starterfeld ist aufgebaut und jeder wartet darauf, dass es losgeht.

02.05. – 18:40 Uhr

Ein erfolgreicher Tag geht zu Ende. Alle Segler (bis auf einen) haben den Flugplatz fliegend erreicht. Für jeden war es ein schönes Erlebnis und mit der dritten gültigen Disziplin haben wir auch einen wertbaren Wettbewerb. Für den morgigen Tag verspricht der Wetterbericht hervorragende Bedingungen.

02.05. – 17:35 Uhr

Bis auf sieben Piloten haben alle den Flugplatz erreicht. Das Wetter hat sich nach anfänglichen Schwächen im Verlaufe des Tages sichtbar gebessert. Es wurde von Steigwerten von teilweise über 4m/s berichtet. Nur die „28“ musste leider zwei Kilometer vor dem Platz landen.

02.05. – 16:40 Uhr

Die ersten Flugzeuge der offenen Klasse überfliegen das Zielband.

02.05. – 14:35 Uhr

Nach einer kurzen Pause vor der letzten Klasse, weil die Wetterbedingungen am Platz zeitweilig nicht sehr gut waren, sind jetzt alle Segler in der Luft. Vom Platz aus sind mehrere Überentwicklungen mit Schauern zu sehen. Aber auch Abschnitte, die recht gut zu sein scheinen. Es werden also anspruchsvolle Aufgaben.

02.05. – 12:55 Uhr

Nachdem der Wetterflieger gute Bedingungen gemeldet hat, beginnt der Startbetrieb mit der offenen Klasse.

02.05. – 11:00 Uhr

93 schneeweiße Segelflugzeuge stehen auf einer wunderschön grünen Wiese und warten auf ihren Einsatz. Nach Abzug bzw. Auflösung der zurzeit noch vorhandenen Schichtbewölkung soll ein kleineres Wetterfenster das Absolvieren von kurzen Disziplinen ermöglichen. Die Startbereitschaft ist für 12:30 festgelegt.

01.05. – 18:30 Uhr

Auch die letzten Flugzeuge haben Klix erreicht. Insgesamt 17 Piloten ist dies nicht gelungen, einer blieb sogar 50 m vor dem Zielband stehen. Schade!

01.05. – 17:30 Uhr

Die meisten Wettkämpfer haben den Flugplatz erreicht. Die Anflüge erfolgen in größeren Abständen. Die Wetterbedingungen auf den Strecken waren sehr abwechslungsreich und anspruchsvoll. Bisher sind acht Außenlandemeldungen eingegangen.

01.05. – 16:30 Uhr

Die ersten Piloten melden den Anflug auf Klix.

01.05. – 13:45 Uhr

Die erste Außenlandemeldung wird abgegeben. Die PC ist bei Oehna durch einen Regenschauer heruntergespült worden.

01.05. – 13:10 Uhr

Alle Piloten sind in der Luft. In 90 Minuten wurden alle 93 Flugzeuge der vier Klassen gestartet. Jetzt gilt es für drei bis fünf Stunden konzentriert sein Bestes zu geben.

01.05. – 11:40 Uhr

Bei Bilderbuchwetter werden alle Klassen gestartet.

01.05. – 11:00 Uhr

Das Briefing ist beendet. „Geehrt“ wurden vier Piloten, die sich gestern um 09:30 Uhr bei strömendem Regen zu einem Ausflug entschlossen hatten. Gegen 15:00 Uhr wurde ihnen beim Fußballspielen in Reinsdorf so langsam klar, dass doch eine Disziplin geflogen wird und sie den Tag verschlafen haben. Doch mit dem überreichten Fernglas zur Wetterbeobachtung wird solch ein Missgeschick wohl nicht mehr vorkommen.
Für heute wird uns ein Zwischenhoch beschert, sodass Strecken zwischen 330 und 430 km ausgeschrieben werden konnten.
Die Startbereitschaft ist für 11:30 Uhr festgelegt.

01.05. – 09:00 Uhr

Wenn man dem Wetterbericht glauben kann, wird heute wieder ein Tag mit mäßiger bis guter Cumulus-Thermik. Bis 10:30 Uhr wird das Starterfeld aufgebaut, sodass nach dem Briefing mit dem Startbetrieb begonnen werden kann.

30.04. – 19:00 Uhr

Die letzten beiden Piloten haben sich gemeldet; leider über das Telefon. Somit ist der erste Wettbewerbstag abgeschlossen und wertbar.

30.04. – 18:30 Uhr

Bis auf zwei Piloten sind alle gelandet. Insgesamt sind bisher nur sieben Außenlandungen zu verzeichnen. Die Wetterbedingungen auf den Strecken waren sehr durchwachsen und man musste sich vor größeren Abschirmungen in Acht nehmen. Aber insgesamt war es bisher ein erfolgreicher Tag für alle Teilnehmer des 14. Pokals der Alten Langohren.

30.04. – 17:15 Uhr

Die Wettkämpfer kehren zurück. Einer nach dem anderen überquert das Zielband. Bisher liegen Außenlandemeldungen von der KN, 53 und der AX vor.

30.04. – 15:00 Uhr

Der letzte Segler ist gestartet. Bei vorhergesagtem Thermikende von 19:00 Uhr sollten die Aufgaben erfüllbar sein.

30.04. – 13:30 Uhr

Wie versprochen, hat sich das Wetter schlagartig verbessert. Hinter der abziehenden Schichtbewölkung sind Cumuli wie aus dem Lehrbuch entstanden. Nachdem der Wetterflieger, Eberhard Wötzel, eine Wolkenbasis von 1100 m und Steigwerte von 1,5-2 m/s gemeldet hat, werden alle Klassen gestartet.
 
 

30.04. – 11:00 Uhr

Es sieht zwar immer noch nicht danach aus, aber heute soll geflogen werden. Die Meteorologin erwartet, dass die Rückseite der abziehenden Front uns in Kürze erreichen wird. Es werden in den einzelnen Klassen Stecken zwischen 160 km und 260 km ausgeschrieben. Die Nullgradgrenze liegt heute bei 800 m, sodass es eine frostige Angelegenheit werden wird. Am Abend kann sich dann jeder am traditionellen Hexenfeuer wieder aufwärmen.

30.04. – 10:00 Uhr

Auch wenn auf dem Weg zum Frühstück noch der Regenschirm notwendig ist, breitet sich für den heutigen Tag langsam Optimismus aus. Die Wetterberichte des DWD sagen Thermik voraus. Nach dem Briefing um 10:30 Uhr soll das Starterfeld aufgebaut werden.

29.04. – 13:30 Uhr

Der heutige Tag ist neutralisiert. Auch wenn das Wetter jetzt etwas besser aussieht, lässt es doch keine Disziplin zu. So wird der heutige Nachmittag genutzt um die Technik zu überprüfen oder einen Ausflug in die Umgebung zu unternehmen.
Am Abend wird ein Vortrag über die Bestrebungen von Klix aus die Lee-Wellen, die vom Zittauer Gebirge und dem Oberlausitzer Bergland ausgelöst werden, zu erforschen und zu erfliegen, gehalten. Dazu passend wird Glühwein gereicht.

29.04. – 11:00 Uhr

Das Briefing ist beendet. Das Bild sagt leider alles zum gegenwärtigen Wetter. Die endgültige Entscheidung darüber, ob heute geflogen werden kann, wird um 13:30 gefällt. Der Aufbau des Starterfeldes ist bis auf Weiters verschoben.
Gestern hätte uns die Rückseite der durchziehenden Front fast erreicht, aber eben nur fast.
 

28.04. - 14:30 Uhr

Leider ist heute kein Fliegen mehr möglich. Es nieselt seit Stunden ununterbrochen.
Aber unser Wettbewerb hat ja erst angefangen.

28.04.2006

Der 14. Pokal der alten Langohren ist eröffnet. In bewährter Weise hat der Landrat, Michael Harig, die Schirmherrschaft dieses Wettbewerbes übernommen. Er wünscht allen Teilnehmern einen schönen, unfallfreien Wettbewerb und hofft, dass der (Regen)Schirm nicht so oft notwendig ist.
In diesem Jahr haben wir eine MeteorologIn, die für das Wetter verantwortlich ist. Nach dem Regen, der zurzeit fällt, hat sie uns noch etwas Hoffnung für den Nachmittag gemacht.
Das Starterfeld wird noch nicht aufgebaut, eine Entscheidung ist für 13:00 Uhr vorgesehen.

Alt und immer wieder neu

Auch 2006 gibt es wieder den KLIXer Traditionswettbewerb. Und wir wollen einen frischen Wind durch den 14. Pokal wehen lassen. Denn 2006 ist der Langohrenpokal DAS Wettbewerbs-Highlight für das aerotemKLIX.
Im Umfeld der vorjährigen Weltmeisterschaft von neuen Sanitäreinrichtungen bis WLAN-Internet wollen wir das KLIXer Wettbewerbsfeeling erneut aufleben lassen.
Seid also gespannt und vor allem, seid dabei! - Vom 28.04. bis 06.05.2006 beim 14. Pokal der Alten Langohren auf dem Flugplatz KLIX.

 
 
WETTER 
Wetter morgen 

Wetter übermorgen 


ATK-NEWS 
Fliegerurlaub

KLIX is
`ne Welle

Letzte Aktualisierung: 09.10.2017