Unsere Flugzeuge

Die folgende Übersicht zeigt unsere Vereinsflugzeuge. Wir haben eine breit aufgestellte Flugzeugflotte, vom Schulungsdoppelsitzer bis hin zum Leistungssegelflugzeug mit Heimkehrhilfe. Unsere Mitglieder können diese Flugzeuge  zu  günstigen Konditionen nutzen. Dies realisieren wir auch dadurch, dass wir einen großen Teil der regelmäßigen Wartungsarbeiten selbst in unseren Werkstätten durchführen.

Neben dem Bild stehen einige Erklärungen sowie technische Daten zu den jeweiligen Flugzeugen. Interessante Daten für Segelflugzeuge sind z. B. das geringste Sinken, das den minimal möglichen Höhenverlust des Flugzeugs angibt (Flugzeuge ohne Antrieb verlieren kontinuierlich an Höhe/potenzieller Energie), oder die Gleitzahl, die beschreibt, welche Strecke man aus einer bestimmten Höhe zurücklegen kann. So bedeutet beispielsweise eine Gleitzahl von 40, dass ein Flugzeug aus einem Kilometer Höhe 40 Kilometer weit fliegen kann. Interessant ist übrigens auch der Vergleich dieser Kennzahlen mit motorisierten Flugzeugen, wie beispielsweise unserem Schleppflugzeug (siehe unten).

Zusätzlich zu den neun Segelflugzeugen, einem Motorsegler und zwei Motorflugzeugen in Vereinsbesitz/-halterschaft sind auch noch weitere Segelflugzeuge in privater Halterschaft am Flugplatz stationiert.

SZD-9 “Bocian”

Der Bocian (polnisch für Storch) ist unser Oldtimer und das einzige Vereinssegelflugzeug das noch überwiegend in Holzbauweise gefertigt worden ist. Er wurde bei Szybowcowy Zakład Doświadczalny (SZD) produziert. Wir nutzen diesen Doppelsitzer aufgrund seiner gutmütigen Flugeigenschaften hauptsächlich für die Segelflugausbildung. Durch die guten Sichtverhältnisse auf dem hinteren Sitzplatz eignet sich der Bocian aber auch hervorragend für Flüge mit Gästen.

 Baujahr:

 Spannweite:

 Länge:

 max. Startmasse:

 geringste Sinken:

 Gleitzahl:

 1976

 18,10 m

 8,20 m

 540 kg

 0,82 m/s bei 68 km/h

 26,4 bei 80 km/h

SZD-50 “Puchacz”

Der Puchacz (polnisch für Uhu) stammt ebenfalls aus polnischer Produktion und ist ein Nachfolgemodell des Bocian. Der Doppelsitzer, der aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) besteht, wurde speziell als Schulflugzeug konzipiert und übernimmt die Hauptarbeit in unserer Ausbildung im Verein.

 Baujahr:

 Spannweite:

 Länge:

 max. Startmasse:

 geringste Sinken:

 Gleitzahl:

 1983

 16,67 m

 8,38 m

 570 kg

 0,70 m/s bei 75 km/h

 30 bei 85 km/h

ASK 23

Die ASK 23 ist ein Schulungsflugzeug in GFK-Bauweise des Herstellers Alexander Schleicher. Dieses Segelflugzeug wird bei uns hauptsächlich in der Flugausbildung eingesetzt, es ist hier der erste Einsitzer, den unsere Flugschüler im Laufe ihrer Ausbildung fliegen. Die ASK 23 zeichnet sich vor allem durch ihr sehr gutmütiges Flugverhalten aus.

 Baujahr:

 Spannweite:

 Länge:

 max. Startmasse:

 geringste Sinken:

 Gleitzahl:

 1989

 15,00 m

 7,05 m

 380 kg

 0,66 m/s bei 74 km/h

 34 bei 90 km/h

DG-300

Entwickelt von der Firma Glaser-Dirks, ist die DG-300 ein Leistungsflugzeug aus GFK, das sowohl einfach zu bedienen, als auch für große Streckenflüge geeignet ist. Im Gegensatz zu den oben genannten Flugzeugen verfügt sie über ein einziehbares Fahrwerk, sowie Wassertanks zur Erhöhung der Flächenbelastung. Der auch oft auf Segelflugwettbewerben eingesetzte Flieger besitzt eine weit nach vorn gezogene Cockpithaube, welche eine hervorragende Sicht für den Piloten erlaubt.

 Baujahr:

 Spannweite:

 Länge:

 max. Startmasse:

 geringste Sinken:

 Gleitzahl:

 1988

 15,00 m

 6,80 m

 450 kg

 0,66 m/s bei 80 km/h

 41 bei 96 km/h

SZD-48-3 “Jantar Std. 3”

Der Jantar (polnisch für Bernstein) ist ein GFK-Flugzeug aus polnischer Herstellung, das der DG-300 in seinen Flugeigenschaften recht ähnlich ist. Auch dieser Flugzeugtyp wird von unseren Vereinsmitgliedern für längere Streckenflüge oder Wettbewerbsteilnahmen genutzt. Neben einer zur DG-300 gleichwertigen Ausstattung (Einziehfahrwerk, Wassertanks) nimmt der Pilot hier ebenfalls eine ergonomischere, eher liegende Sitzposition ein.

 Baujahr:

 Spannweite:

 Länge:

 max. Startmasse:

 geringste Sinken:

 Gleitzahl:

 1989

 15,00 m

 6,85 m

 540 kg

 0,60 m/s bei 75 km/h

 40 bei 95 km/h

Schempp Hirth Discus

Der Discus ist ein GFK-Leistungsflugzeug, dass von Schempp-Hirth Flugzeugbau produziert wurde. Auch der Discus wird von unseren Mitgliedern wegen seiner angenehmen Flugeigenschaften und seines guten Leistungsvermögens geschätzt und sehr gern für ausgedehnte Streckenflüge genutzt, oft auch gemeinsam mit den beiden zuvor genannten Flugzeugtypen. Wie diese, stammt auch der Discus aus der gleichen Entwicklungszeit Anfang der 80er Jahre.

 Baujahr:

 Spannweite:

 Länge:

 max. Startmasse:

 geringste Sinken:

 Gleitzahl:

 1989

 15,00 m

 6,58 m

 525 kg

 0,59 m/s bei 78 km/h

 43 bei 100 km/h

SZD-42-1 “Jantar 2a”

Bei uns im Verein meist nur “großer Jantar” genannt, teilt er sich mit seinem kleineren und jüngeren Bruder (siehe oben) denselben Namen. Wie der Std. 3 wurde dieses GFK-Leistungsflugzeug bei SZD in Polen gebaut. Gemessen an der Spannweite ist er unser größtes Vereinsflugzeug und auch ein spezielles Exemplar, da von dieser “2a”-Version nur eine sehr geringe Anzahl gebaut wurde. Im Unterschied zu den vorher genannten Flugzeugen besitzt er sogenannte Wölbklappen, mit denen man das Tragflächenprofil an die Fluggeschwindigkeit anpassen kann, um bessere Flugleistungen erzielen zu können.

 Baujahr:

 Spannweite:

 Länge:

 max. Startmasse:

 geringste Sinken:

 Gleitzahl:

 1976

 20,50 m

 7,11 m

 598 kg

 0,46 m/s bei 75 km/h

 47 bei 88 km/h

DG-1000 S

Die DG-1000 vom Hersteller Glaser-Dirks ist unser Flaggschiff und Alleskönner. Das Doppelsitzige Leistungsflugzeug besitzt einen Rumpf aus GFK und Tragflächen aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Wir nutzen den Flieger in der fortgeschrittenen Flugausbildung sowie natürlich auch für weite Streckenflüge zu zweit. Mit den vorhandenen, kürzeren Ansteckflügeln kann die DG-1000 in der 18m-Version auch für Kunstflug verwendet werden. 

 Baujahr:

 Spannweite:

 Länge:

 max. Startmasse:

 geringste Sinken:

 Gleitzahl:

 2004

 20,00 m

 8,57 m

 750 kg

 0,51 m/s bei 79 km/h

 45,9 bei 93 km/h

Schempp Hirth Ventus cT

Der Ventus ist unser Vereinsflugzeug mit den besten Flugleistungen. Streng genommen ist diese GFK/CFK-Konstruktion kein reines Segelflugzeug mehr, da der Flieger über ein ausklappbares Hilfstriebwerk (sog. Turbo) verfügt. Dieser 20PS Zweizylinder-Zweitakt-Motor ermöglicht dem Piloten, bei ausbleibender Thermik wieder zum Flugplatz zurückzukehren. Darüber hinaus verfügt der Ventus auch über Wölbklappen. Mit diesem Leistungsflugzeug werden oft sehr große Flugstrecken mit hohen Geschwindigkeiten zurückgelegt.

 Baujahr:

 Spannweite:

 Länge:

 max. Startmasse:

 geringste Sinken:

 Gleitzahl:

 1987

 17,60 m

 6,58 m

 500 kg

 0,57 m/s bei 75 km/h

 48 bei 100 km/h

Scheibe SF 25 C “Falke”

Der Falke ist unser Reisemotorsegler und damit ein Mittelweg zwischen Segel- und Motorflugzeug. Das zweisitzige Flugzeug besteht aus einem bespannten Stahlrohrrahmen (Rumpf) und einer Sperrholzkonstruktion für die Tragflächen. Auch wenn er prinzipiell ohne Motorkraft fliegen kann, wird er fast ausschließlich mit aktiviertem Motor genutzt. Wir nutzen ihn auch für Rundflüge mit Gästen oder die Flugausbildung. Die Fluglizenz für Reisemotorsegler ist oftmals ein einfacher und unkomplizierter Einstieg in die motorisierte Fliegerei. Unser Falke wurde 2021 grundüberholt und ist dadurch in einem Top Zustand

 Baujahr:

 Spannweite:

 Länge:

 max. Startmasse:

 geringste Sinken:

 Gleitzahl:

 Motorisierung:

 1988

 15,30 m

 7,60 m

 650 kg

 1,18 m/s bei 80 km/h

 22 bei 90 km/h

 Limbach L2000, 80 PS

Zlín Z-143L

Um unsere Segelflugzeuge in die Luft zu bringen, benötigen wir ein Schleppflugzeug. Diese Aufgabe erledigt unsere Z-143L, die vom tschechischen Unternehmen Zlín Aircraft hergestellt wurde. Das Ganzmetallflugzeug wird von einem kräftigen Sechszylinder-Boxermotor angetrieben und zieht Segelflugzeuge aller Größen mit sehr guten Steiggeschwindigkeiten in die Luft. Die Zlín verfügt über insgesamt vier Sitzplätze, sodass also neben dem Piloten auch drei Passagiere für Rundflüge Platz nehmen können.

 Baujahr:

 Spannweite:

 Länge:

 max. Startmasse:

 geringste Sinken:

 Gleitzahl:

 Motorisierung:

 1995

 10,14 m

 7,58 m

 1350 kg

 3,6 m/s bei 115 km/h

 10,2 bei 140 km/h

 Lycoming O-540, 235 PS 

Robin DR 400

Das zweite an unserem Flugplatz beheimatete Motorflugzeug ist unser neuester Zuwachs. Typgleiche Flugzeuge des auch “Remorqueur”/”Remo” genannte 4-Sitzers aus französischer Herstellung sind auch auf vielen anderen Flugplätzen häufig anzutreffen. Der in Holzbauweise konstruierte Flieger ist ein zuverlässiger Alleskönner. Zumeist nutzen ihn unsere Motorflugpiloten für Ausflüge in die Umgebung oder Urlaubsflüge zu weiter entfernten Zielen. Aber auch zum Schleppen von Segelflugzeugen lässt sich das Motorflugzeug nutzen.

 Baujahr:

 Spannweite:

 Länge:

 max. Startmasse:

 Gleitzahl:

 Motorisierung:

 1980

 8,72 m

 6,96 m

 1000 kg

 9,3 bei 150 km/h

 Lycoming O-360, 180 PS